GET /api/2/programmes/agoradio
HTTP 200 OK
Allow: GET, HEAD, OPTIONS
Content-Type: application/json
Vary: Accept

{
    "name": "agoradio",
    "synopsis": "<table border=\"0\" style=\"height:82px; width:1371px\">\r\n\t<tbody>\r\n\t\t<tr>\r\n\t\t\t<td>\r\n\t\t\t<p>agoRadio ist ein Experiment. In ihm suchen Autorinnen, Autoren, K&uuml;nstlerinnen und K&uuml;nstler nach M&ouml;glichkeiten, unter ver&auml;nderten medientechnologischen Bedingungen zu Produzenten zu werden.</p>\r\n\r\n\t\t\t<p>Heute erleben wir eine offensichtliche Krise der &quot;Massenmedien&quot;. Um ein Zentrum gruppiert, machten sie die &quot;Empf&auml;nger&quot; zur Peripherie und formten sie auf diese Weise erst zur &quot;Masse&quot;. Mit dem Internet, der Digitalisierung und Miniaturisierung medialer Technologien ver&auml;ndert sich die Situation. Empf&auml;nger werden in Netzstrukturen potentiell zu Sendern. Nicht erst der Computer, bereits jedes handels&uuml;bliche Handy ist in sich auch Kamera, Rekorder, Tonstudio und Sendeplattform. Damit entsteht eine un&uuml;bersichtliche, potentiell anarchische Struktur medialer Vielheiten und &Ouml;ffentlichkeiten.</p>\r\n\r\n\t\t\t<p>Die &Ouml;ffentlich-Rechtlichen Anstalten haben sich jedoch medienpolitisch als unf&auml;hig erwiesen, darauf eine angemessene Antwort zu finden. Ihre Protagonisten zogen sich in Hierarchien zur&uuml;ck, die l&auml;ngst neo-feudale Z&uuml;ge angenommen haben.</p>\r\n\t\t\t</td>\r\n\t\t\t<td>\r\n\t\t\t<p>Dem korrespondiert die Banalisierung ihrer Programme. Immer neue Wellen von &quot;Programm-Reformen&quot; beraubten sie seit vielen Jahren der F&auml;higkeit, sich in experimentellen Formen neuen Fragen zu stellen. Hier wiederholt sich aber nur die politische und &ouml;konomische Tendenz im allgemeinen. Die systemische Rationalit&auml;t ist an ihre Grenzen gesto&szlig;en: zusehends sucht sie ihre Auswege in autorit&auml;ren Wendungen - &ouml;konomisch, politisch, sozial und milit&auml;risch. Auch Europa ist mittlerweile Sch&uuml;ben einer Verelendung ausgesetzt, die vor Jahren noch unvorstellbar gewesen w&auml;ren. Und selbst kriegerische Konflikte werden nicht mehr ausgeschlossen.</p>\r\n\r\n\t\t\t<p>Diese Entwicklung verlangt nach der Herstellung anderer &Ouml;ffentlichkeiten. Dazu soll - unter ver&auml;nderten Bedingungen - agoRadio einen Beitrag leisten. Denn heute ist &quot;Aufkl&auml;rung&quot; auf medientechnisches Wissen angewiesen. agoRadio arbeitet daran, Autorinnen und Autoren, K&uuml;nstlerinnen und K&uuml;nstler, aber auch Menschen des Alltags mit einem solchen Wissen auszustatten. Es soll ihnen erlauben, in experimenteller Weise zur Sprache zu kommen.</p>\r\n\t\t\t</td>\r\n\t\t</tr>\r\n\t</tbody>\r\n</table>\r\n\r\n<p>&nbsp;</p>\r\n\r\n<p>www.agoradio.de</p>\r\n",
    "photo": "http://co.radiocorax.de/media/defaults/default-programme-photo.jpg",
    "language": "de",
    "website": "",
    "category": null,
    "created_at": "2017-07-10T02:54:21.929231+02:00",
    "updated_at": "2017-07-10T02:54:21.929256+02:00",
    "url": "http://co.radiocorax.de/api/2/programmes/agoradio"
}